Einstieg in die Webanalyse

Möchten Sie wissen, welche Artikel auf Ihrer Webseite für Ihre Leser am interessantesten sind und welche sie im Gegenteil, nicht einmal zur Hälfte lesen? Oder warum Ihre Kunden den Bestellprozess abgebrochen haben, auch wenn sie bereits die Ware in den Warenkorb gelegt haben? Durch die Analyse Ihrer Webseiten erhalten Sie Antworten auf solche knifflige Fragen. Und dabei geht es um keine große Wissenschaft. Sie müssen lediglich wissen, wie Sie diese Informationen aus Ihren Webseiten herausholen und wie Sie sie korrekt auswerten.

Začínáme s měřením

Warum ist die Messung der Besucherzahlen und weiterer Kriterien so wichtig?

Möchten Sie, dass Ihre Webseiten-Besucher immer wieder zurückkehren, dann müssen Sie eine qualitativ hochwertige Webseite aufbauen, die Ihre Besucher anzieht und ihnen das bietet, wonach sie suchen. Leider gibt es keinen allgemeinen Leitfaden darüber, wie das Ganze konkret in Wirklichkeit aussehen sollte. Denn was dem einen gefällt, muss dem anderen nicht gefallen und was auf einer Seite funktioniert, muss für die andere Seite nicht unbedingt gut sein. Es bleibt nur zu testen, zu messen und auszuwerten.

Wenn Sie Ihre Webseite nie analysieren würden, wüssten Sie nicht, in welchen Bereichen Sie erfolgreich sind und wo Sie wiederum etwas ändern sollten. Dank Messungen können Sie sich ständig verbessern. Wenn Sie die Aktivität auf Ihren Webseiten regelmäßig auswerten und den Traffic der Webseite verfolgen, werden Sie ihre Schwachstellen entdecken und beseitigen können; und das worin Sie bereits gut sind, perfektionieren.

Wie Sie mit der Webseiten-Analyse beginnen

Schon eine einfache Webanalyse kann Ihnen viele interessante Informationen über Ihre Webseite liefern. Mit deren Hilfe identifizieren Sie die Stärken und die Schwächen Ihrer Webseite und finden heraus, was die Besucher auf Ihren Webseiten mögen, wo sie am längsten bleiben und woran Sie noch arbeiten sollten. Um mit der Webanalyse zu beginnen, registrieren Sie sich bei Google Analytics und laden Sie Ihren individuellen Tracking-Code auf Ihre Webseite hoch, dadurch erhalten Sie umfassende Statistiken über Ihre Webseite. Den Tracking-Code können Sie auf Ihre Webseiten selbständig oder mit Hilfe Ihres Webmasters einbinden.

Google Analytics ist ein Tool zur Messung von Webbesuchen, das Ihnen viele interessante Informationen über Ihre Webseite liefern kann. Der Umgang damit ist einfach erlernbar. Folgen Sie den Anweisungen und schauen Sie auf die Hilfeseiten und Sie schaffen es im Handumdrehen.

Nach der ersten Anmeldung lohnt es sich, die gesamte Benutzeroberfläche durchzugehen. Die Google-Hilfe wird Ihnen helfen, sich besser zu orientieren und sich einen grundlegenden Überblick zu verschaffen, wo, was zu finden ist. Es lohnt sich vor allem die Videoanleitungen anzuschauen, damit Sie mit dem System schneller klarkommen.

TIPP: Weitere nützliche Informationen finden Sie auf dem YT-Kanal oder bei der Analytics Academy, wo Ihnen kostenlose Online-Kurse zu Google Analytics und anderen Datenanalysetools frei zur Verfügung stehen.

3 Schritte, die Sie bei Google Analytics zuerst durchführen sollten

  1. Interne Besuche ausschließen. Schließen Sie Ihre eigenen Besuche aus, damit sie bei der Zugriffserfassung nicht berücksichtigt werden. Ohne diese Filterung würde sonst das Gesamtbild von den Tracking-Ergebnissen Ihrer Webseite verfälscht.
  2. Setzen Sie sich Ziele. Verfolgen Sie dann die Conversion-Rate, die Ihnen zeigt, wie erfolgreich Sie bei der Zielerfüllung sind. Es kann beispielsweise um Einkäufe oder Anfragen über ein Kontaktformular gehen.
  3. Aktivieren Sie die Demografie- und Interessenberichte. Sie geben Ihnen einen besseren Überblick über Ihre Webseiten-Besucher.

Bewertung

Durchschnittsbewertung: 5/5

Bewertungen: 1