Was ist Webhosting und wie wählt man das beste aus?

Sie wissen nicht, was „Webhosting” ist oder ob Sie es überhaupt brauchen? Wir erklären Ihnen, wann Sie darauf nicht verzichten können und nach welchen Kriterien Sie es auswählen sollten.

Was ist Webhosting?

Den Inhalt Ihrer Webseiten können Sie zwar mit einem Schreibprogramm ausarbeiten, aber wie bringen Sie Ihr Werk anschließend ins Internet? Genau hierzu dient das Webhosting.

Co je webhosting

Webhosting ist die Vermietung eines Webspeichers für Ihre Webseiten. Einfacher ausgedrückt, es ist der Speicherplatz, der für Ihre Webseiten auf einem fremden Computer reserviert wird, welcher durchgehend mit dem Internet verbunden ist.

Dank Webhosting können Ihre Webseiten online sein, auch wenn Sie keinen eigenen Server haben. Der Hosting-Anbieter weist Ihnen einen bestimmten Speicherplatz auf seinem Server zu und bewahrt dort Ihre Webdaten auf. Dadurch werden Ihre Webseiten reibungslos, rund um die Uhr funktioneren. Meistens wird zum Webhosting auch eine Domain bestellt, also die Internetadresse, unter der Ihre Webseiten laufen werden.

TIPP: Wenn Sie nicht genau wissen, wie die Domainregistrierung abläuft, erfahren Sie es in unserem Artikel Was ist eine Domainregistrierung und wo kann man sie durchführen?

Wie wählt man das perfekte Webhosting?

Webhosting-Angebote gibt es heutzutage im Überfluss und sie variieren in vielen verschiedenen Details. Damit Sie nicht den Überblick verlieren, haben wir für Sie fünf Hauptkriterien zusammengestellt, nach denen Sie ein passendes Hosting auswählen können.

5 Dinge, die Sie bei der Auswahl eines Webhostings beachten sollten:

  1. Webspace bzw. Webspeicher – Beabsichtigen Sie einen persönlichen Blog oder einen Onlineshop mit hunderten Produkten zu betreiben? Im letzteren Fall, sollten Sie zumindest nach einem unbegrenzten Webspeicher schauen.
  2. Speicherplatz für E-Mails – Ähnlich wie beim ersten Punkt, müssten Sie hier von Ihren Absichten mit den Webseiten ausgehen. Erkundigen Sie sich, ob Ihre Daten regelmäßig gesichert werden und ob sie bei Bedarf problemlos wiederhergestellt werden können.
  3. Sicherheitsniveau – Vergewissern Sie sich, dass Ihre Daten auf Marken-Servern gespeichert werden, idealerweise in mehreren unabhängigen Rechenzentren. Dies macht Ihre Daten sicher und Sie müssen keine Ausfälle befürchten, sollten die Datenträger in einem der Rechenzentren versagen. Schauen Sie auch, ob ein zuverlässiger Viren- und Spamschutz mit dabei ist.
  4. Redaktionssystem – Ein Redaktionssystem, mit dem sich Webseiten einfach und ohne Programmierkenntnisse erstellen lassen ist häufig ein fester Bestandteil der Hosting-Pakete. Erkundigen Sie sich, ob Sie ein Redaktionssystem gratis auf dem Webhosting betreiben können. Zu den bekanntesten Redaktionssystemen gehören WordPress, Drupal und Joomla.
  5. Technischer Support – Sollte idealerweise nonstop und in Ihrer Muttersprache angeboten sein, damit Sie eventuelle Probleme mit Ihren Diensten jederzeit lösen können.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Webhosting bei einem zuverlässigen Anbieter mit Erfahrung in der Branche bestellen, einem, der Ihnen bei Bedarf zur Seite steht.

Bewertung

Durchschnittsbewertung: 5/5

Bewertungen: 1