Einstieg in Wordpress - Installation und Grundeinstellungen

Eine Webseite mit Wordpress zu erstellen schaffen auch Anfänger spielend leicht. Dieses Redaktionssystem ist einfach in der Handhabung, intuitiv bedienbar und vollständig in deutscher Sprache verfügbar, so dass Ihnen die Webgestaltung eine reine Freude machen wird. Wir zeigen Ihnen, wie Sie WordPress installieren und worauf Sie in den Einstellungen achten sollten.

Was ist WordPress und warum sollten Sie es haben?

WordPress ist ein quelloffenes Redaktionssystem (Open-Source-Content-Management-System), mit dem Sie Ihre Webinhalte einfach verwalten können. Damit können Sie zum Beispiel eigene Blogartikel schreiben und im Internet veröffentlichen, die einzelnen Artikel einer oder mehreren Kategorien zuordnen, sie mit Tags (zu deutsch "Schlagwörtern") strukturieren, Bildergalerien anlegen, Videos oder Musik publik machen, auf Kommentare reagieren und Vieles mehr. Kurzum, Sie erstellen und pflegen damit einen vollwertigen Webauftritt.

Warum ausgerechnet WordPress verwenden?

Neben WordPress sind weitere Redaktionssysteme wie Joomla oder Drupal beliebt. WordPress ist aber nach wie vor das meistverwendete Redaktionssystem. Und kein Wunder. Es bietet gleich mehrere unbestreitbare Vorteile:

  • Es ist sehr einfach zu bedienen. Damit kommen selbst komplette Anfänger schnell zurecht.
  • Sie können es für viele unterschiedliche Zwecke verwenden. Es eignet sich zur Erstellung eines persönlichen Blogs, einer Firmen-Homepage, eines Internet-Magazins und auch eines Onlineshops.
  • Seine Funktionen lassen sich mit WordPress-Plugins einfach erweitern. Davon gibt es derzeit Zehntausende. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind fast keine Grenzen gesetzt.
  • Es ist kostenlos. Aber Sie brauchen dafür ein Webhosting, auf dem es reibungslos laufen wird. Damit Sie nicht nach einzelnen technischen Parametern suchen und ermitteln müssen, ob das Hosting bei einem von Ihnen gewählten Anbieter dafür geeignet ist, können Sie direkt unter Hosting für Wordpress nachschauen.
  • Es wird von vielen namhaften Unternehmen verwendet. Auf dem WordPress werden zum Beispiel Webseiten von NASA, CNN, The Wall Street Journal, Ebay oder LinkedIn betrieben.

Anleitung zur schnellen Installation von WordPress

Die Installation von WordPress ist sehr einfach. Melden Sie sich in unserem Kundencenter an und wählen Sie, wo Sie das CMS installieren möchten. Die Installation selbst dauert nur wenige Minuten, gleich danach erhalten Sie per E-Mail Ihre Zugangsdaten mit Anweisungen zum weiteren Vorgehen.

TIPP: Eine detaillierte Anleitung zur Installation von WordPress finden Sie in unserem FAQ-Artikel.

Die Anmeldung in das WordPress-Dashboard

Nach der Installation können Sie sich direkt im WordPress-Backend anmelden. Geben Sie in die Browserzeile Ihren Domainnamen mit dem Anhang „/wp-admin” oder „/wp-login.php” ein (z.B. www.blogueberreisen.de/wp-admin), danach die Zugangsdaten, die Sie per E-Mail erhielten und Sie gelangen zum WordPress-Dashboard, also dem Backend von Wordpress. Nun können Sie alles Notwendige in der Systemumgebung einrichten und mit dem Aufbau Ihrer Webseite beginnen. Eines der Vorteile von Wordpress ist, dass es vollständig auf Deutsch umstellbar ist und über eine benutzerfreundliche, intuitive Arbeitsumgebung verfügt. Sie werden staunen, wie leicht hier die Arbeit von der Hand geht.

Přihlášení

3 generelle Einstellungen, die Sie zuallererst in WordPress anpassen sollten

1. E-Mail überprüfen

Überprüfen Sie zunächst, ob im Administrationsbereich die richtige E-Mail-Adresse hinterlegt ist. Sollten Sie keinen Kontakt, den Sie tatsächlich verwenden angeben, könnten Sie später große Schwierigkeiten haben in das System überhaupt zu gelangen.

2. Geben Sie den Titel und die Beschreibung der Webseite ein

Haben Sie die E-Mail-Adresse gecheckt, können Sie mit dem Aufbau Ihrer Webseiten beginnen. Wählen Sie eine Designvorlage (Theme) aus und geben Sie den Titel und die Beschreibung Ihrer Webseite an. Kurz, plausibel und möglichst ausdrucksstark sollten sie sein, damit sie Ihre künftigen Webbesucher ansprechen.

TIPP: Idealerweise öffnen Sie Ihre Webseite in einem weiteren Fenster parallel zum Dashboard, so können Sie jederzeit kontrollieren, wie sie andere Internetnutzer sehen. Und dadurch sehen Sie auch direkt, was die vorgenommenen Änderungen und Anpassungen in Wirklichkeit auf der Webseite bewirkten.

3. Ändern Sie die URL-Struktur

Gehen Sie zu "Einstellungen" und klicken Sie auf "Permalinks". Unter „Gebräuchlichen Einstellungen„ ist die "Standard"-Struktur fesgelegt. Besser ist es jedoch, die „Benutzerdefinierte Struktur” zu wählen, damit wird in der URL, der Titel der Seite wiedergegeben und nicht eine unverständliche Zahlenreihe. Die URL-Struktur Ihrer WordPress-Seite wird dadurch aussagekräftig und Ihre Besucher wissen gleich, worum es in den dazugehörigen Beiträgen oder Seiten geht. Außerdem haben diese „sprechenden” URLs einen direkten Einfluss auf das Suchmaschinenranking bei der Optimierung Ihrer Webseiten.

Pluginy

Fertig? Dann schauen Sie sich die WordPress-Vorlagen an und wählen Sie eine aus, die zu Ihrer Webseite am besten passt.

Bewertung

Durchschnittsbewertung: 5/5

Bewertungen: 1